Wie in einem fernen Land

Von Ingrid Exo

Mauer und DDR begreifbar machen

30 Jahre ist es nun her, dass die Mauer fiel. Dass sie überhaupt einmal stand, und was das für das Leben der Menschen bedeutete, ist vor allem für Kinder wirklich kaum vorstellbar. In den letzten paar Jahren sind dazu einige Bücher erschienen, manche haben klassische Romanform, andere wirken wie Graphic Novels oder Sketchbooks („Als die Mauer stand“ und „Hübendrüben“), auch für Kinder gemachte Sachbücher gibt es natürlich („Die Mauer ist gefallen“).

Das Mauerschweinchen. Ein Wendebuch

Ein Wendebuch im wahrsten Sinne des Wortes: Diese Geschichte hat zwei Seiten, eine Ostseite und eine Westseite, die sich in der Mitte begegnen. An der Mauer sozusagen. Dann muss man das Buch umdrehen. Nora wünscht sich ein Meerschweinchen, Aron träumt vom Fliegen und tüftelt an Fluggeräten. Auf Arons Seite geht es doch etwas bewegter zu, und so kommt es, dass er gewissermaßen zum Fluchthelfer für ein Meerschweinchen wird, indem er das Tier namens Bommel am Plastetüten-Gleitschirm auf die andere Seite der Mauer schweben lässt – und so Noras sehnlichster Wunsch erfüllt wird.

Katja Ludwig (Autorin),
Uwe Heidschötter (Illustrator)
Das Mauerschweinchen: Ein Wendebuch
Verlag: cbj
Alter: ab 9 Jahren

Pullerpause im Tal der Ahnungslosen

Ganz großes Kino, was Jobst und seine Mutter Susanne da erleben, weil ihnen wegen einer Pinkelpause ihr Zeitreisenkoffer abhanden gekommen ist! Und zwar mitten in der DDR des Jahres 1987. Witzig, warmherzig und mit Sinn für Situationskomik fließen auf der spannenden Suche nach dem Koffer ganz nebenbei Dinge des Alltagslebens der DDR mit ein, denn sie führt vom Pionierheim zum VEB Lederwaren und lässt auch Kaufhalle und Intershop nicht aus. Die Männer in Beige dürfen ebenfalls nicht fehlen. Das alles aber unaufdringlich und nicht belehrend. Am Ende ist der Koffer natürlich wieder da und es geht zurück Richtung Gegenwart. Und die DDR ist für Jobst nun mehr als nur ein Märchen von den Drei Dicken Riesen. Fetzt urst ein!

Franziska Gehm (Autorin), Horst Klein (Illustrator)
Pullerpause im Tal der Ahnungslosen
Verlag: Klett Kinderbuch
Alter: ab 9 Jahren

Gertrude grenzenlos

Besonders bewegend ist auch die Freundschaftsgeschichte „Gertrude grenzenlos“. Ina hat in Gertrude endlich eine Freundin gefunden. Doch weil Gertrudes Eltern einen Ausreiseantrag gestellt haben, gerät ihre Freundschaft unter Druck. Trotz einfallsreich bestandener Bewährungsproben müssen sie am Ende voneinander Abschied nehmen. Das Buch wurde mit sechs von sechs möglichen „Kakadus“ von Deutschlandfunk Kultur ausgezeichnet, die Autorin Judith Burger erhielt dafür den Gustav-Heinemann-Friedenspreis.

Judith Burger (Autorin), Ulrike Möltgen (Illustratorin)
Gertrude grenzenlos
Verlag: Gerstenberg
Alter: 10–12 Jahre

Fritzi war dabei

Fritzi lebt in Leipzig und ist gerade in die 4. Klasse gekommen. Verwundert und interessiert nimmt sie wahr, wie viel sich in diesem Herbst verändert und dass Menschen aus ihrer Umgebung plötzlich weg sind. Das mit 87 teils illustrierten Seiten eher schmale Bändchen ist der ideale Einstieg, um etwas über den Mauerfall und die letzten Wochen davor zu erfahren.

Hanna Schott (Autorin), Gerda Raidt (Illustratorin)
Fritzi war dabei.
Eine Wendewundergeschichte

Verlag: Klett Kinderbuch
Alter: 7–9 Jahre

Ähnliche Beiträge, die Sie auch interessieren könnten