Weil Neugier Wissen schafft

Von Ingrid Exo

Wie kann man Kinder früh für Wissenschaft und Technik begeistern? Man muss sie zum Staunen bringen und ihre Neugier anregen. Ihnen die Wunder der Natur näher bringen und ihnen einfach geniale Dinge zeigen, die sich vielleicht sogar genial einfach nachbauen lassen.

Sternenstaub

Die Entdeckungsreise vom Makrokosmos zum Mikrokosmus unserer Natur führt über 120 Phänomene und Experimente.
Jens Soentgen, Verfasser des Erkundungsbuches, ist Doktor der Philosophie, studierter Chemiker und in der Welt herumgekommen. Entsprechend viel hat er zu berichten und versichert: Naturwissenschaft macht glücklich! Denn, so sagt er, gerade das Allgegenwärtige steckt voller Wunder. Um das zu erleben, muss man das Vertraute neu sehen. So rücken anschaulich illustrierte Vergleiche die Größenverhältnisse zurecht: Wie groß der Ammersee im Vergleich zum Kaspisee ist und dass der rund 700 Kilometer lange afrikanische Tanganjikasee fast die ganze Länge Deutschlands einnimmt. Wasser ist 775 mal schwerer als Luft. Und mit den Spiegelungen kann man Experimente machen. In seiner Aufmachung vermittelt das Buch Ehrwürdigkeit und Kostbarkeit. Das birgt ein wenig das Risiko, dass man vor lauter Ehrfurcht gar nicht anfangen mag zu experimentieren. Lust zum Kartographieren, Vermessen und Berechnen ist von Vorteil. Ein erwachsener Anstifter ist bestimmt eine Hilfe.

Jens Soentgen, Vitali Konstantinov
Von den Sternen bis zum Tau
Peter Hammer Verlag
Preis: 26 Euro
ab 12 Jahren

Wie geht denn das?
Von der Klospülung bis zum Internet

Schalter und Knöpfe, die man drücken kann, üben magische Anziehungskraft aus. Wenn ich es will, geht das Licht an oder aus! Doch irgendwann will man auch wissen: Wieso eigentlich? Wie sieht es in der Waschmaschine aus und wie im Toaster? Was passiert genau, wenn ich auf die Klospülung drücke? Nicht jedes Kind hat Eltern, denen man beim Basteln und Reparieren über die Schulter schauen kann. Im Was-ist-Was-Band über die Technik zu Hause kann man die Einzelheiten auf detailreichen Zeichnungen betrachten. Allein die Möglichkeit, die Gegenstände auf den Buchseiten aufklappen und nachschauen zu können, macht großen Spaß. Für die weniger Technikbegeisterten gibt es Such- und Ratespiele oder Dinge zum Ausschneiden. Die Infokästen „Mach mit!“, „Schon gewusst?“, „Unglaublich!“ und „Nachgefragt!“ machen das Bändchen zu einem beliebten Vorlesebuch, das man sich immer wieder ansehen mag.

Martin Stiefenhofer, Markus Humbach
Technik zu Hause
(WAS IST WAS Junior Sachbuch, Band 32)
Verlag: Tessloff
Preis: 12,95 Euro
4–7 Jahre

Kawumm!

Silke Vry lässt es gleich so richtig krachen. Comicbunt kommt sie den Geheimnissen antiker Erfindungen auf die Spur, automatischen Tempeltüren etwa oder der Batterie, die es in Bagdad schon 2000 Jahre vor der Erfindung des italienischen Physikers Volta gab. Jedes technische Wunder wird Schritt für Schritt in einzelnen, leicht nachvollziehbaren Zeichnungen erklärt. Und mit viel Ah! Oh! Wow! begleitet. Ebenso locker illustriert folgt die Aufforderung „Und jetzt du!“, am Ende hat man ein Dampfboot aus einem Hühnerei oder Knallkugeln aus Überraschungseiern gebaut. Vor allem aber Einsichten in einfache Wirkprinzipien der Natur gewonnen, die in übersichtlichen „Spickzetteln“ (Wer hat’s erfunden? Wann? Warum? Was lernt man?) festgehalten werden.

Silke Vry
Lass krachen! Antike Erfindungen zum Nachbauen
Verlag: Seemann Henschel
(Bilderbande)
Preis: 16,95 Euro
8–10 Jahre

Ähnliche Beiträge, die Sie auch interessieren könnten