Sie sind hier:

Verlangen und Belohnung - Die Suchtfalle im Gehirn

"Wenn du dein Zimmer aufräumst, darfst du dir nachher ein Eis aussuchen." Die Mutter weiß genau, dass dieser kleine "Erziehungstrick" bei ihrem Töchterlein besser funktioniert als wertvolle Überzeugungsarbeit. In Vorfreude auf die Schlemmerei läuft das Aufräumen wie geschmiert. Warum bewirkt dieser pädagogisch zweifelhafte Anreiz mehr Wunder als tausend Worte? mehr


Schlaft euch klug!

Lernen im Schlaf - was klingt wie ein Märchen, tun wir in Wirklichkeit jeden Tag - und vor allem jede Nacht. Erwachsene lernen im Schlaf, ganz besonders aber auch Kinder und Kleinstkinder. Daher ist es besonders wichtig, dass sie ausreichend schlafen, sagen Mediziner. mehr


Schnuller gegen plötzlichen Kindstod?

Warum gesunde Kinder im Schlaf sterben, ist bis heute ungeklärt. Der plötzliche Kindstod ist noch immer eine der häufigsten Todesursachen im ersten Lebensjahr. Amerikanische Studien zufolge scheint das Schlafen mit Schnuller das Risiko zu senken. mehr


Man muss abwägen, ob die Impfung einen Vorteil bringt

Die Entdeckung der Immunität und die Entwicklung der Impfung zur Vorbeugung gegen Infektionserkrankungen gelten als Meilensteine der Medizingeschichte. Dennoch mehren sich die Vorbehalte gegen die Impfung. mehr


Des Sultans Sieg über die Pocken

Wer glaubt, Impfungen seien eine Erfindung des 20. Jahrhunderts, der irrt. In Europa reicht die Geschichte des Impfens vielmehr bis in das frühe 18. Jahrhundert und zu Lady Mary Wortley Montagu (1689 - 1762) zurück. Im Alter von 24 Jahren verlor sie ihren einzigen Bruder an Pocken. Mit 26 Jahren erkrankte sie selbst an der verheerenden Seuche. mehr


Vom Plappermäulchen zur Leseratte

Damit ein Kind überhaupt gut lesen lernt, muss es erst einmal ordentlich sprechen können. Und das ist Studien zufolge für etwa jedes fünfte Kind ein Problem. Laut Heilmittelbericht der AOK 2014 ist die Zahl der verordneten logopädischen Behandlungen in den letzten Jahren stets gestiegen. mehr


Immer online - macht zu viel Internet Jugendliche einsam?

Wieder acht neue Freundschaftsanfragen und dreizehnmal „Daumen hoch“: Kinder und Jugendliche ernten Anerkennung und Erfolg auf Knopfdruck – im World Wide Web. Ohne Laptop, Tablet oder Smartphone fühlen sie sich abgeschnitten von der Online-Welt. Aber bleiben echte soziale Bindungen dabei auf der Strecke? mehr


Tod durch Ertrinken – vor allem Kleinkinder sind gefährdet

Herrlich und scheinbar harmlos: Das Spielen und Planschen im Wasser, sei es in der heimischen Badewanne oder im Freien. Doch so harmlos ist der Spaß gar nicht. Ertrinken ist bei Kindern bis 15 Jahre nach Verkehrsunfällen die zweithäufigste unfallbedingte Todesursache.  mehr


Dicke Luft im Klassenzimmer – ein möglicher Grund für Müdigkeit und Unlust

Jeder Mensch verbraucht täglich mehr als 10.000 Liter Luft – ein beachtliches Volumen. Durch die Atmung reichert sich die Luft in geschlossenen Räumen mit Kohlendioxid an. Dagegen etwas zu tun ist wichtig, auch und besonders in der Schule. Denn: Schlechte Luft senkt Wohlbefinden und Leistungsvermögen! mehr


Body warnt vor Atemstillstand

Forscher haben einen Babybody entwickelt, mit dem sich der plötzliche Kindstod verhindern lässt.  mehr


Schlau und gesund durch Singen

Der Neurobiologe Prof. Dr. Gerald Hüther „Es ist eigenartig, aber aus neurowissenschaftlicher Sicht spricht alles dafür, dass aus der Perspektive einer Leistungsgesellschaft die scheinbar nutzloseste Leistung, zu der Menschen befähigt sind – und das ist unzweifelhaft das unbekümmerte, absichtslose Singen – den größten Nutzeffekt für die Entwicklung von Kindergehirnen hat.“ mehr


Streicheleinheiten für die Seele

Wie stabil und widerstandsfähig ein Mensch im späteren Leben ist, hängt stark davon ab, ob er in der Kindheit „gesehen“ wurde. Es geht um Anerkennung der ganz individuellen Persönlichkeit. Ist im Umfeld des Kindes wenigstens eine Person, die diese Rolle einnimmt, ist die Aussicht auf spätere Resilenz (Widerstandsfähigkeit) sehr groß. mehr


Mehr Männer in die Kitas

Es war einmal eine Familienministerin, die hatte eine wunderbare Idee. Sie wollte, dass schon die Jüngsten im Lande auch von Männern erzogen werden. „Männer in die Kitas“ war ihr Credo. Klingt klug. Klingt sinnvoll. Klingt nach einer tollen Idee. Und wo ist das Problem? mehr


Heilende Hände statt Helmtherapie

Die kleine Agnes ist 5 Monate alt, als sich abzeichnet, dass ihr Kopf schief wächst. Mit einer langwierigen Helmtherapie soll die Schädeldeformation korrigiert werden. Die Mutter sucht jedoch eine Alternative und findet sie bei der Leipzigerin Heike Barthel, einer Osteopathin. mehr


Computer ja, aber sichern!

Irgendwann ist es nicht mehr zu verhindern – die Kinder wollen ebenfalls an den elterlichen Computer. Dagegen ist auch gar nichts einzuwenden. Es gibt eine Fülle von Anwendungen, von denen die Kinder profitieren können: Lernprogramme, Kinderseiten, auch altersgerechte Spiele. Doch sollte der Computer gesichert werden, damit die Sprösslinge möglichst nicht mit den Gefahren des Internets in Berührung kommen oder stundenlang am Bildschirm spielen. mehr


Neue Schulen braucht das Land

Nach dem Krieg gegen England erlebte Dänemark im Jahre 1813 einen Staatsbankrott. Daraufhin ordnete der damalige König Christian VIII. etwas an, was dem Finanzminister den Atem stocken ließ. Trotz des Bankrotts wurden die Ausgaben für Kunst und Bildung erhöht. Als der Finanzminister sein Veto einlegte, entgegnete ihm der König: „Arm und elend sind wir, wenn wir jetzt auch noch dumm werden, können wir aufhören ein Staat zu sein.“ mehr


Eine Palme im Eierkarton

Exotische Früchte mag ich besonders gern. Und ihr? Ich finde, so eine süße Dattel ganz langsam zu genießen ist ein bisschen wie in den Urlaub zu fahren. Ich sehe Dattelpalmen in einer Oase mitten in der Wüste vor mir und Kamele, die neidisch auf meine Dattel schielen. mehr


Ohne Wasser kein Leben

Ein Blick auf die Weltkarte macht es deutlich: Etwa zwei Drittel der Erde sind mit Wasser bedeckt. Den größten Anteil daran haben die Meere. Wasser, das wir nicht trinken können, weil es stark salzhaltig ist. Süßwasservorräte sind weitaus seltener und betragen lediglich drei Prozent des gesamten Wasserangebotes auf der Welt. Ein Grund mehr, mit diesem lebenswichtigen Gut sorgsam umzugehen. Denn ohne Wasser vertrocknen nicht nur die Pflanzen, auch Tiere und Menschen sind ohne Wasser nicht lebensfähig und würden regelrecht austrocknen.  mehr


Vermischtes

Abgase und ihre Folgen, Pflaster ohne Tränen, Lernstörungen im Vormarsch, Verletzungen bei Trendsportarten  mehr


Kinder brauchen Kinder

Das klingt erst einmal logisch. Aber warum eigentlich? Na klar, zum Spielen. Stimmt. mehr


Wo kommen die Babys her?

Aufklärung mit Bienchen und Blümchen, das war einmal. Unsere Gesellschaft geht heute viel offener mit dem Thema Sexualität um. Trotzdem kommen viele Eltern gehörig ins Stottern, wenn schon Vorschulkinder sie mit Fragen zu Liebe, Sex und Zärtlichkeit löchern. mehr


Vor 85 Jahren...

... entdeckte der Bakteriologe Alexander Fleming das Penicillium notatum. Damit wurde das Jahr 1928 zur Geburtsstunde einer neuen Medikamentenklasse, der Antibiotika. Fleming experimentierte mit verschiedenen Bakterien. Eines Tages machte er ganz zufällig eine entscheidende Beobachtung. mehr


Vor 115 Jahren...

… gründete der Verein „Kinderpoliklinik in der Johannstadt mit Säuglingsheim“ in der Dresdner Arnoldstraße die erste Säuglingsklinik der Welt, und zwar am 1. August 1898. mehr


We are the champions!

Andere Länder – andere Hobbys. In Indien schlagen die Herzen der Jungen nicht für Fußball, sondern für Kricket. Nicht umsonst ist Indien amtierender Kricket- weltmeister. Und bei den Mädchen steht Bollywood-Tanz hoch im Kurs.  mehr


Durchblicken mit den Durchblickern

Luzy ist 9, superneugierig und immer auf Achse. Sie hat herausgefunden, dass die Kartoffel von den Indianern stammt und wie die Regierung funktioniert. Paul ist 11. Er kann hören, wie das Korn wächst. Als echtes Landei ist er viel draußen und will später Bauer werden.  mehr


Vor 130 Jahren...

… erhielt die Firma Beiersdorf das Patent für das selbstklebende Heftpflaster. Die Entwicklung eines Klebeverbandes für medizinische Zwecke geht auf den deutschen Apotheker Oscar Troplowitz zurück. Noch vor Beginn des 20. Jahrhunderts war der erfinderische Oberschlesier auf der Suche nach einem solchen Klebeverband. mehr


Mit den Ohren sehen lernen

Klick. Schnalz. Echo. So einfach soll es sein, als Blinder sehen zu ler- nen? Ganz so simpel ist es natürlich nicht. Doch die in letzter Zeit in zahlreichen Medien diskutierte, aus Amerika stammende Echoor- tung ist eine Technik, von der besonders blinde Kinder profitieren können und sollen – bald auch in Deutschland.  mehr


Internetmobbing – Jugendliche oft schutzlos ausgeliefert

Eine typische Auseinandersetzung, die in Familien so oder ähnlich ablaufen kann. Der Vater erwischt Sven beim Internetmobbing und ist entsetzt. Die Stra- fe folgt auf dem Fuße. Reagiert er richtig, wenn er Sven den Laptop entzieht? Sollte er mehr Verständnis zeigen? Wir haben die Psychologin Angela Howard von der Evangelischen Beratungsstelle für Ehe-, Lebens-, und Familienfragen (Diakonisches Werk, Stadtmission Dresden e.V.) um ihre Meinung gebeten.             mehr

Sonderausgabe zum Thema Sucht:

- Was Crystal so tückisch macht
- Pubertät, Peergroup und panische Eltern
- Von Verlangen und Belohnung

Was meinen Sie?