Sie sind hier:

Wer bin ich, was kann ich?

Aus den unzähligen möglichen Berufen den richtigen herauszufinden, ist Schwerstarbeit. Das Angebot an Ratgebern und Broschüren ist riesig und dennoch ist die Ratlosigkeit oft groß. Wer die Welt des Berufslebens erobern will, braucht Selbstbewusstsein. Eine wichtige Voraussetzung dafür ist, die eigenen Stärken zu kennen. So findet man das Berufsziel, das am besten zum eigenen Leben passt.

 Die klassische Berufsausbildung ist längst nicht mehr der Königsweg. Heutzutage sind die Bildungswege oft vielfältig und individuell. Berufsbilder ändern sich, die Arbeitswelt ist in ständigem Wandel und lebenslanges Lernen unvermeidlich. Da ist es gut, gezielt auf die eigenen Kompetenzen zu setzen, sie zu kennen und zu einem persönlichen Profil auszubauen. Hier setzt ein von Bund und Ländern gefördertes Kurskonzept an, das von verschiedenen Bildungsinstitutionen entwickelt wurde: der ProfilPASS für junge Menschen. Er richtet sich an Jugendliche ab 13 Jahren und soll sie bei ihrer persönlichen Entwicklung unterstützen und begleiten. Wofür interessiere ich mich? Was kann ich besonders gut? Worauf bin ich stolz? Das sind die Fragen, auf die die Jugendlichen mit der Unterstützung eigens ausgebildeter Berater Antworten finden. „Das ganze Umfeld, alle Neigungen und Stärken fließen mit ein“, erklärt Birgit Bosche von der Servicestelle Profilpass in Bonn. Familie, Freunde und Hobbys gehören ebenso dazu wie erste Berufserfahrungen in Praktika. Unter sachkundiger Anleitung tragen die Jugendlichen in einem Ordner verschiedene Aspekte ihres Lebens zusammen, sortiert nach Stärken, Interessen und Zielen. Wo man einen solchen Kurs machen kann, findet man über die Webseite www.du-kannst-mehr.de heraus. 
„Wir haben Kooperationspartner in fast allen größeren Städten“, verrät Birgit Bosche. Es besteht aber auch die Möglichkeit, so einen Kurs in der eigenen Klasse zu machen. Auch dazu findet man Informationen auf der Webseite. Die Schüler sind oft überrascht, was sie über sich herausfinden. Manchmal kommt es nämlich darauf an, dass man die richtigen Fragen gestellt bekommt.

von Christian Bohlmann

Themen im aktuellen Heft sind u.a.:

- Wohin mit der Wut?
- Helfende Pfötchen
- Naturerlebnis Wildcamps

Was meinen Sie?