Sie sind hier:

Kampagnen und Aktionen gegen SUCHT

Süchte sind nahezu zahllos. Natürlich denkt man zu Recht zuerst an Alkohol und Drogen. Auch Computer- oder Internetsucht kommen einem heute ähnlich rasch in den Sinn. Arbeit kann zur Sucht werden, das Essen auch. Die Seite Suchtmittel.de zählt allein 29 Tätigkeiten oder Substanzen auf, nach denen man süchtig sein kann sowie 20 Formen von Sucht. mehr


Ein Baustein in der Erforschung der Lese-Rechtschreib-Schwäche

Forscher des Leipziger Max-Planck-Instituts konnten zeigen, dass bei Kindern, die später eine Lese-Rechtschreib-Schwäche entwickeln, bereits im Vorschulalter anatomische Unterschiede in den Sprachregionen des Gehirns erkennbar sind. Die Kinderstube hat mit der Leiterin des Duden Instituts für Lerntherapie Dr. Mikaela Blume darüber gesprochen, was die Ergebnisse für die Frühförderung bedeuten. mehr


Der Lohn des Verzichts

I want it all, and I want it now. Ich will alles und ich will es jetzt, sang Freddy Mercury bereits 1989. Schenkt man der psychologischen Wissenschaft Glauben, führt dieser Ansatz allerdings nicht unbedingt zu mehr Gesundheit und auch nicht zu größerem gesellschaftlichen Erfolg. mehr


Immer online, aber mit Verstand!

Chatten. Surfen. Spielen. Ja, auch Telefonieren. Mit dem Smartphone haben Kinder und Jugendliche heute den Computer in der Hosentasche. Das "Internet to go" ist eine riesige Herausforderung, für Heranwachsende und Eltern gleichermaßen. Denn Kostenfallen, Viren oder Cybermobbing lauern hier noch unkontrollierbarer als am heimischen PC. mehr


Lesen lernen durch Automatisieren

Kurz nach dem ersten Pisa-Schock im Jahr 2000 haben die Münchner Psychologen Dr. Fritz Jansen und Uta Streit ein neues Modell zum Lesenlernen vorgestellt: das Konzept IntraActPlus. Die beiden haben es in über zwanzig Jahren und nach Auswertung vieler Bildungsstudien erarbeitet. Es setzt auf einen klar gegliederten Wissensaufbau in kleinen logischen Schritten und vor allem auf sehr viel Wiederholung. mehr


Lesen: Fünf Minuten sind besser als nix

Schule allein reicht nicht, um flüssig lesen zu lernen. Doch schon fünf Minuten Lesetraining am Tag helfen Erstklässlern sich zu verbessern, empfiehlt Dr. Sascha Schroeder. Er ist Experte für Leseentwicklung von Kindern und leitet am Max-Planck-Institut Berlin die Forschungsgruppe REaD (Reading Education and Development). Im Interview gibt er weitere Tipps.

mehr


Comedy im Unterricht – leichter lernen mit Humor

Humor hat Konjunktur, sonst würde es Comedians wie Mario Barth kaum gelingen, ganze Stadien zu füllen. Doch Humor ist nicht bloß eine Angelegenheit passiver Unterhaltung, sondern auch eine ganz besondere Form zwischenmenschlicher Kommunikation. Richtig eingesetzt verbessert Humor die Motivation, hilft Probleme zu lösen und er kann sogar heilsam sein. 

Diese Form der Kommunikation zu vermitteln, darum geht es Eva Ullmann und ihrem Team vom Institut für Humor in Leipzig – dem bislang einzigen deutschlandweit.  mehr


Stillsitzen: Schule von gestern

Der Oberkörper darf nur sehr wenig nach vorn geneigt und keinesfalls an die Tischkante angelehnt sein. Der Kopf muss gerade gehalten werden, sodass das Kinn die Brust nicht berührt. Die Schultern müssen sich in gleichlaufender Richtung mit der Tischkante befinden und der linke Vorderarm soll ganz, der rechte wenigstens mit seiner vorderen Hälfte auf der Tischplatte liegen.

Die vorangestellten Anordnungen aus dem Jahr 1886 zur richtigen Haltung beim Schreiben geben wieder, wie damals nach Auffassung staatlicher Stellen für Gesundheit und Disziplin der Schüler zu sorgen seimehr


Wie viel Taschengeld ist richtig?

Den Umgang mit Geld müssen Kinder lernen, möglichst früh. Die traditionellen Spiele wie Kaufmannsladen oder Post sind im Kindergartenalter geeignet, erste Erfahrungen zu sammeln. Der nächste Schritt ist das Taschengeld. Doch wie viel und wofür ausgeben – das ist oft die große Frage. mehr


Bewegter Unterricht - Spaß für Schüler und Lehrer

Aber nicht nur das. Bewegung fördert die Konzentration und steigert dadurch auch die Leistungsfähigkeit. mehr


Plüschtiere statt Laptops

Seit sechs Jahren lädt die TU Chemnitz Kinder zum Studieren ein. Wie die Großen bekommen die 7- bis 12-Jährigen Studienausweis und 
Studienbuch. Bei der letzten Kinder-Uni-
Vorlesung im Wintersemester ging es um 
Naturschutz und Artenvielfalt. mehr


Sind Hausaufgaben noch zeitgemäß?

Am Anfang war die Wut oder „ein gewisser Ärger“, wie es der Dresdener Erziehungswissenschaftler Professor Hans Gängler ein wenig zurückhaltender formuliert. Der Ärger jedenfalls nahm zu, als in Sachsen über Möglichkeiten der Ganztagsbeschulung nachgedacht wurde. mehr


Lese- und Rechtschreibschwäche

Anne ist in der ersten Klasse. Sie ist stolz und freut sich jeden Tag auf die Schule. Sie lernt lesen und schreiben. Doch der Fehlerteufel schleicht sich immer wieder ein. Beim Schreiben verwechselt sie die Buchstaben, beim Lesen übersieht sie ganze Wörter. Trotz intensiven Übens zu Hause ist keine Besserung in Sicht. Auf Anraten der Lehrerin lassen die Eltern Anne auf Lese- und Rechtschreibschwäche testen. Der Test ergibt: Anne hat Legasthenie. mehr


Hilfe, mein Kind ist rechtsextrem!

Daniels Mutter erinnert sich noch genau an den Moment, als sie mehr oder weniger zufällig diesen Baseballschläger findet. Kurz da- rauf kommt ein Anruf aus der Schule. Daniel habe auf dem Schulhof eine Fahne mit faschistischen Symbolen geschwenkt, sie solle zum Elterngespräch kommen. Doch hilfreich ist dieses Gespräch nicht. Wenn sie meine, an dieser Schule gebe es Probleme mit rechtsge- richteten Strömungen, könne sie ihren Sohn ja an eine andere Schule schicken.  mehr

Sonderausgabe zum Thema Sucht:

- Was Crystal so tückisch macht
- Pubertät, Peergroup und panische Eltern
- Von Verlangen und Belohnung

Was meinen Sie?