Sie sind hier:

Wickel wirken Wunder

Gesundheitswickel haben sich seit Jahrhunderten als Hausmittel bewährt. Wichtig ist ausreichend Ruhe, damit sich die Wirkung entfalten kann und zwar sowohl während-dessen wie eine halbe Stunde nach der Anwendung. Denn all die Reize wirken auf den gesamten Organismus: Sie beeinflussen Stoffwechsel, Kreislauf, Nervensystem und Atmung. Darüber regen sie die Selbstheilungskräfte an.

Wer kennt das nicht aus seiner Kindheit? Will das Fieber nicht runtergehen, gibt's kühle Umschläge um die Waden. Dann liegt man eingemummelt und von Mama liebevoll umsorgt auf der Couch. Beides hilft oft Wunder - der Wickel und die Zuwendung. von Susan Künzel

Wadenwickel können Fieber senken, um ein Grad wenigstens. Aber auch wenn es im Bauch drückt, im Ohr pocht oder der Husten quält- ein passender Wickel hilft. Sie waren schon Urgroßmutters Hausmittel, und sie sind nie wirklich aus der Mode gekommen. Inzwischen entwickeln sich Wickel wieder zum Trend. Volkshochschulen bieten "Wickelkurse" an, viele Ärzte empfehlen diese wohltuende Heilmethode. Denn sie wirkt. Neben den Reizen durch Hitze oder Kälte und der Heilwirkung diverser Zusätze ist es auch die liebevolle Zuwendung, die zur Genesung beiträgt. Besonders bei Kindern ist dieses Mehr an Zeit und Zuwendung heilsam. Wickel sind gut für Körper und Seele.

PUR ODER MIT ZUSÄTZEN?

Hitze oder Kälte setzt vor allem thermische Reize. Natürliche Zusätze aus der Küche versorgen zudem mit heilenden Wirkstoffen. Zitronenwasser wirkt entzündungshemmend, verstärkt zudem den kühlenden Effekt und hilft so bei akuten Halsentzündungen. Gleiches erreicht man mit Quark, dessen Hauptbestandteil, das Kasein, zusätzlich entzündungshemmend wirkt. Die ätherischen Öle eines warmen Zwiebelsäckchens auf dem Ohr wirken bakterienabtötend. Kompressen mit Kümmel-, Melissen- oder Lavendelöl lindern Bauchgrummeln und beruhigen, wenn der Schlaf mal nicht kommen will. Gekochte, zerdrückte Kartoffeln wärmen anhaltend und lösen hartnäckigen Husten.

WICKEL ODER AUFLAGEN? 

Ein Wickel wird um den ganzen Körper oder ein Körperteil wie Waden oder Hals herumgeschlungen- eben gewickelt. Wird dagegen nur eine Fläche bedeckt, nennt man das Auflage. Auf kleinere Flächen wie beispielsweise Ohr oder Hand aufgelegt, heißen sie Kompressen und sollten mit einer Binde fixiert werden.

WIE WIRD GEWICKELT?

Jeder Wickel besteht zumindest aus dem Innen- und Außentuch, in der Regel aber aus drei Tüchern. Wichtig ist, Naturmaterialien wie Seide, Leinen oder Baumwolle zu verwenden. Es gibt fertige Wickelsets zu kaufen, genauso gut können Sie aber auch Geschirrtücher nutzen oder ein altes Bettlaken zuschneiden. Verwenden Sie auf keinen Fall synthetische Materialien, die begünstigen einen Wärmestau.

Und so wird's gemacht:
Sie schneiden oder falten ein Innentuch zu einer passenden Größe, tragen den Heilzusatz auf oder tauchen es in Wasser und wringen es aus. Für heiße Wickel kräftig auswringen, dann ist die Hitze besser erträglich und hält länger. Wickeln Sie das Tuch möglichst straff und faltenfrei um das Körperteil. Dann wird eine trockene Zwischenlage um das feuchte Tuch gewickelt. Um die Temperatur des Wickels zu halten, wird noch das Außentuch gebraucht. Das kann ein Wollschal sein oder auch ein Badetuch. Es muss den Innenwickel komplett abdecken und sollte ebenfalls straff gewickelt sein.

Für Auflagen mit Quark oder Zwiebelstückchen eignet sich als Träger Verbandmull - der ist grobmaschig und chemikalienfrei. Auch hier wird das Ganze mit einem Baumwoll- oder Leinentuch abgedeckt und fixiert.

So bringen diese sanften Helfer bei vielerlei Beschwerden schnelle Linderung. Sie sind einfach anzuwenden, wirkungsvoll und zudem eine preiswerte Heilmethode. Kinder reagieren sehr intensiv darauf, aber auch für Erwachsene ist es eine wohltuende und nebenwirkungsfreie Alternative zu Medikamenten. Bei unklarem Krankheitsverlauf allerdings holen Sie sich bitte Rat vom Arzt.

WIRKUNGSVOLLE KLASSIKER

Kalte Wadenwickel bei Fieber
Das Kind darf nicht frieren, Füße und Beine müssen warm sein. Handtuch unterlegen, damit das Bett nicht nass wird. Zwei Geschirr- oder Stofftaschentücher in kaltes Wasser tauchen, gut auswringen und um jede Wade wickeln. Darüber kommen Wollstrümpfe oder trockene Tücher, als letztes ein Wolltuch. Den Patienten leicht zudecken. Beim Kind bleiben und Tücher entfernen, sobald sie warm geworden sind, circa 10-15 Minuten.

Quarkwickel bei Halsschmerzen
Kühlen Quark etwa fingerdick auf ein länglich gefaltetes Geschirrtuch, Verbandmull oder Küchenkrepp streichen. Der Quark darf direkt auf die Haut, alternativ zwischen Quark und Haut eine Lage Stoff. Dann den Wickel von vorn um den Hals legen, die Wirbelsäule aussparen, mit einem Zwischentuch und einem Wollschal komplett abdecken. Abnehmen, wenn der Quark getrocknet ist.

Kartoffelauflage bei Husten
Weichgekochte, heiße Kartoffeln stampfen, in ein Geschirrtuch legen, flach drücken und auf die Brust legen. Ein Tuch darüberlegen und mit einer Wolldecke abdecken. Drauf lassen, so lange die Kartoffeln warm sind. Wirken schleimlösend.

Zwiebelkompresse bei Ohrenschmerzen
Eine Zwiebel fein hacken, in ein Stofftaschentuch geben und etwas durchkneten. Dann erwärmen, zum Beispiel zwischen zwei Tellern, die wie ein Deckel über einen Topf mit kochendem Wasser gelegt werden. So bleiben die ätherischen Öle erhalten. Das durchwärmte Säckchen auf das Ohr legen, mit Watte oder einem Wolltuch abdecken und mit einem Stirnband befestigen. Einwirkzeit: mindestens 30 Minuten, auch mehrmals täglich oder über Nacht.

KALT ODER WARM? 

KALTE WICKEL
Senken Fieber und lindern Schwellungen, Verbrennungen oder akute Entzündungen wie brennende Halsschmerzen.

Anwendung für circa 10-15 Minuten
Kann mehrfach wiederholt werden

Achtung bei heißer Haut!
Niemals anwenden, wenn das Kind friert
Den Wickel sofort abnehmen, wenn er warm oder trocken geworden ist

WARME WICKEL
Sind durchblutungsfördernd und krampflösend bei Muskelverspannungen sowie schleimlösend bei Husten bzw. Bronchitis

Anwendung für 30 Minuten bis mehrere Stunden, auch über Nacht

Achtung bei kalter Haut!
Die Temperatur muss angenehm sein
Bei Bedarf das Außentuch vorwärmen und Wärmflasche dazulegen
Nicht bei akuten Entzündungen anwenden!

 

 

 

Themen im aktuellen Heft sind u.a.:

- Vorsicht vor Fremden im Netz!
- Physik-WM in Peking
- Neurofeedback

Was meinen Sie?