Sie sind hier:

Blumen färben

Trinken Blumen eigentlich Wasser? Und wie kommt das Wasser in die Blüte? Hat die Pflanze eine Wasserpumpe? von Apothekerin Dr. Anne-Kathrin Habermann

Drei Fragen auf einmal. Ja, Pflanzen trinken. Sie haben eine Art eingebaute Wasserleitung. Die Wasserleitung nennt man Leitbündel. Du kannst sie im Querschnitt sehen, wenn du eine Blume abschneidest und dir den Stiel anschaust. Durch die kleinen Löcher, die du dort siehst, zieht die Pflanze Wasser und Nährstoffe aus der Wurzel zu den Blättern und Blüten hoch. Aber eine Pumpe haben Pflanzen nicht. Das "Hochziehen" funktioniert über einen Sog: In der Blüte verdunstet Wasser aus winzigen Poren, den Stomata. Sofort steigt aus der Wurzel Wasser empor und ersetzt das verdunstete Wasser. Das Verdunsten nennt man Transpiration.

Wenn du diesen Vorgang genauer unter die Lupe nehmen möchtest, gibt es ein kleines Experiment, bei dem weiße Blüten farbiges Wasser zu trinken bekommen. Durch das Hochziehen des farbigen Wassers werden auch die Blüten gefärbt.

DU BRAUCHST:

Weiße Blume(n)
Wasserglas
Schere
Tinte oder Lebensmittelfarbe
Wasser

SO GEHT ES:

1. Stelle ein Glas Wasser bereit.

2. Gib den Inhalt einer vorsichtig aufgeschnittenen Tintenpatrone oder einen kräftigen Schwapp Lebensmittelfarbe in das Wasserglas. Je intensiver dein Blumenwasser gefärbt ist, desto kräftiger wird auch deine Blume gefärbt sein.

3. Schneide deine weiße Blume auf etwa 10 cm Länge und stelle sie ins Glas mit dem gefärbten Wasser. Nun musst du warten. Die Ränder der Blüte sind nach zwei Stunden schon ein wenig gefärbt. Am nächsten Tag hat die ganze Blüte eine neue Farbe. Wenn du genau hinschaust, kannst du die Poren erkennen, weil an deren Rändern zwar das Wasser verdunstet, die Farbe aber zurück bleibt. So sind die Poren dunkler gefärbt als der Rest der Blüte.

 

 

 

Themen im aktuellen Heft sind u.a.:

- Frühchen
- Strategisches Denken
- Tabuthema Tod
- Streitthema Tattoo

Was meinen Sie?