Sie sind hier:

Sterben ist schwer zu begreifen

Schwierig genug, den eigenen Schmerz über den Verlust von Familienangehörigen oder auch nur eines geliebten Haustiers zu verarbeiten, doch wie soll man das Thema den Jüngsten der Familie vermitteln? Bücher sind hilfreiche Begleiter in einem prägenden Prozess und das Angebot ist inzwischen gerade bei Bilderbüchern groß. Von Ingrid Exo

Ein kumpeliger Tod

Die Ente hatte schon länger so ein Gefühl. "Wer bist du, und was schleichst du immer hinter mir her?", fragt sie die Gestalt im karierten Mantel mit der schwarzen Tulpe. "Ich bin der Tod". Eigentlich ist der Tod ganz nett. Er gründelt mit der Ente im Teich und klettert mit ihr auf einen Baum. Und am Ende legt der Tod sie behutsam auf einen Fluss und schiebt sie sachte an. Tod und Sterben müssen nicht nur traurig sein, manchmal ist der Tod auch ganz sanft. Und ist in diesem Fall dank der wundervollen Zeichnungen Wolf Erlbruchs immer wieder aufs Neue gruselig schön anzusehen.

 

Wolf Erlbruch
Ente, Tod und Tulpe
Verlag: Kunstmann
Preis: 9,90 €
Alter: 4-6 Jahre

 

 

 


Abschied vom Vierbeiner

Charly ist verrückt nach Tim, aber was noch wichtiger ist: Er ist ein sehr guter Spürhund. Und so findet er Tim in seinem Supergeheimversteck, wo er sich vor Mama versteckt hatte, um nicht ins Bett gehen zu müssen. Am nächsten Morgen ist Charly tot. Er liegt in seinem Korb und rührt sich nicht. Tim versteht das nicht. "Tot? Was bedeutet das?" Die Eltern erklären es ihm. Zu dritt sitzen sie um Charly herum und streicheln ihn. Dann bekommt er im Garten ein Grab mit seinem Lieblingsspielzeug und seiner Decke. Und Worte zum Abschied. Denn: Rituale sind tröstlich und wichtig.

 

 

Pimm von Hest
Charly
aus dem Niederländischen von Brigitte Durst
Illustrationen: Talsma Nynke Mare
Verlag: Patmos
Preis: 12,99 €
Alter: ab 6 Jahre

 

 

 

Ein richtig schöner Friedhof

So viele tote Tiere in Wald und Flur! Es wurde Zeit, dass sich jemand um sie kümmerte. "Ester war für das Graben zuständig. Ich würde die Gedichte schreiben. Und Putte sollte weinen." Ausgestattet mit einem Koffer, in dem alles drin ist, was man für die besten Beerdigungen der Welt braucht, ziehen die drei los. Zur toten Biene gesellen sich Goldhamster Nuffe aus der Nachbarschaft und drei Heringe aus dem Kühlschrank sowie Mäuse und diverses Federvieh. Schließlich ist auf der unbekannten Lichtung am Ende des geheimen Pfades ein richtiger kleiner Friedhof entstanden, mit Kreuzen und ausgesäten Blumen. Einen ganzen Tag lang sind die Kinder sehr eifrige Bestatter, sehr würdig, sehr traurig und am Abend rechtschaffen müde. Und am nächsten Tag - machen sie etwas ganz anderes.

 

 

 Ulf Nilsson
 Die besten Beerdigungen der Welt
 Aus dem Schwedischen von Ole Könnecke
 Illustrationen: Eva Eriksson
 Verlag: Beltz & Gelberg
 Preis: 6,50 €
 Alter: 4-6 Jahre


 

 

Ein fauler Gott

Eigentlich ist dieses Buch fast eher für Erwachsene. Für Eltern, die sich fragen, was in ihrem Kind wohl vorgeht nach einem großen Verlust. In seiner lakonischen Tragikomik spendet es Trost. Es ist die Geschichte des 11-jährigen Ben, dessen 8-jähriger Bruder Jonas nach kurzer ungeklärter Krankheit starb, seine kindliche Sicht gibt die Sprache vor. Die Geschichte spielt 1972 und rückt damit noch ein wenig mehr in eine andere Wirklichkeit ab, die zu erzählen sich eben auch lohnt. Ein anrührendes Buch.

 

 

 Stephan Lohse
 Ein fauler Gott

 Verlag: Suhrkamp
 Preis: 22,00 €
 


 

 

 

 

Themen im aktuellen Heft sind u.a.:

- Frühchen
- Strategisches Denken
- Tabuthema Tod
- Streitthema Tattoo

Was meinen Sie?