Sie sind hier:

Großeltern kämpfen um ihre Enkel

Vom Recht auf eine wichtige Beziehung: Großeltern sind ein ganz wichtiger Teil des Familiengefüges. Sie gehören für die Kinder einfach dazu. Sie sind Teil ihrer Wurzeln. mehr


Du bist nicht meine Mutter

Stieffamilie, rekonstruierte oder zusammengesetzte Familie? Mit der Übersetzungvon Anne Bernsteins Ratgeber „Die Patchworkfamilie“ hielt der Begriff in Deutschland Einzug. Das war 1990. mehr


Zwischen Liebe, Streit & Neid - Mütter und Töchter

„Du bist genau wie deine Mutter!“ – das ist ein Satz, der manche Frauen bis ins Mark trifft, denn sie wollten nie so sein wie die eigene Mutter. Andere erleben eben diesen Spruch als Kompliment und fühlen sich geschmeichelt, weil sie ein entspanntes Verhältnis zu ihrer Mutter haben. mehr


Diagnose Krebs - betroffenen Familien Mut machen

Der weiße Sarg stand in der Mitte des Raums. Klein war er. So klein, wie ein Sarg eben sein muss, wenn ein 3-jähriges Kind gestorben ist. „Das war für mich eine der bewegendsten Beerdigungen, die ich erlebt habe. Vor allem, weil so viele Kinder da waren und die Familie alles selbst gestaltet hat.“ mehr


Der neue Partner ist mir wichtig

Gabi (Krankenschwester, 41) erzählt von den Erfahrungen mit ihrer Patchwork-Familie. Seit zweieinhalb Jahren ist sie mit Falk (Informatiker, 42) zusammen. Er hat drei Jungen, heute im Alter von 8, 9 und 13 Jahren mit in die Beziehung gebracht, sie eine 14-jährige Tochter. mehr


Ich kann nicht mehr ...

Die Nächte sind kurz, am Tag warten tausend Aufgaben in Job und Haushalt. Ausgerechnet jetzt sind die Kinder so anstrengend. Die Kinderstube fragte eine erfahrene Familienberaterin nach Wegen zum entspannten Alltag.  mehr


Autsch! Was tun, wenn Kinder hauen, beißen, schubsen?

Mein kleiner Sohn war wenige Wochen alt und nuckelte an meiner Brust, als seine große Schwester mit ihm schmusen wollte. Theresa war noch keine 2 Jahre alt und wirklich ein sanftes Kind. Plötzlich biss sie dem Baby kraftvoll in den Finger. Ich war völlig überrascht. mehr


Hilfe, mein Kind ist rechtsextrem!

Daniels Mutter erinnert sich noch genau an den Moment, als sie mehr oder weniger zufällig diesen Baseballschläger findet. Kurz darauf kommt ein Anruf aus der Schule. Daniel habe auf dem Schulhof eine Fahne mit faschistischen Symbolen geschwenkt, sie solle zum Elterngespräch kommen. Doch hilfreich ist dieses Gespräch nicht. Wenn sie meine, an dieser Schule gebe es Probleme mit rechtsgerichteten Strömungen, könne sie ihren Sohn ja an eine andere Schule schicken.  mehr


Klare Regeln am Tisch und im Alltag, bitte!

Bitte und Danke sagen. Mein und Dein unterscheiden. Grüßen. Nicht mit dem Essen spielen. Stillsitzen. Nicht schmatzen. Schon Kleinkinder lernen Höflichkeitsformen und Tischsitten. Was ist gutes Benehmen und was sollte ein Vorschulkind beherrschen? mehr


Werdende Großeltern

„Mutti, ich bin 34 Jahre alt. Ich weiß, was ich tue!“ – für einen kurzen Moment fühlt sich Erika Rückert durch die unwirschen Worte ihrer Tochter verletzt. Schließlich hat sie extra urlaub genommen, um ihre alleinerziehende Tochter bei der geburt zu begleiten und sie danach im Wochenbett zu betreuen. und nun solche Vorwürfe! doch glücklicherweise ist dies der einzige Moment, ansonsten verstehen sich Mutter, Tochter und die frischgeborene Enkeltochter Janna prima. mehr


"Der hat aber angefangen!"

Zunge rausstrecken, kratzen, spucken, schlagen - wenn Kinder streiten, fliegen die Fetzen. Erwachsene stecken dann in einem Zwiespalt: Kinder sollen sich nicht alles gefallen lassen, aber auch nicht aggres- siv werden. Wie bringt man Kindern im Vorschulalter also Streitkultur bei? Jana Olsen sprach mit der Pädagogin und Buchautorin ulrike Leubner.  mehr


Eltern passé?

Eltern sind uncool. Sie haben keine Ahnung von angesagten Bands, den aktuellen Playstation-Spielen und laufen in peinlichen Klamotten rum. So oder ähnlich denken viele Kinder und suchen die Geborgenheit in einer Gruppe Gleichaltriger. Deren Meinung und deren Moden scheinen zunehmend den Einfluss der Eltern zu verdrängen. Grund zur Sorge? mehr


Lassen Sie das Kind keinesfalls schreien

Eine typische Auseinandersetzung, die in Familien so oder ähnlich ablaufen kann. Der 2½-jährige Jonas kann nicht einschlafen, will die Nacht unbedingt im elterlichen Bett verbringen. Jede Nacht ist ein Kampf, der Mutter und Vater den Schlaf raubt. Was ist zu tun? Wir haben die Psychologin Angela Howard von der Evangelischen Beratungsstelle für Ehe-, Lebens-, und Familienfragen (Diakonisches Werk, Stadtmission Dresden e.V.) um ihre Meinung gebeten. mehr

u.a. mit folgenden Themen:

- Risiko Kinderspeck
- Lese-Rechtschreib-Schwäche
- Plötzlicher Kindstod

Was meinen Sie?