Sie sind hier:

Jungen brauchen Ansprechpartner

Lange Zeit hat sich die Pädagogik um eine Gleichstellung und Förderung von Mädchen bemüht. Mittlerweile ist jedoch klar, dass auch Jungen ganz spezielle Bedürfnisse haben, denen man gerecht werden muss. mehr


Ausnahmezustand Pubertät

Wenn sich die Tochter anfängt zu schminken, hautenge Oberteile trägt und aufmüpfig wird, dann bedeutet das meist: Sie kommt in die Pubertät. mehr


Der erste Liebeskummer

Die Pubertät beginnt immer früher – bei Mädchen im Durchschnitt mit 10, bei Jungen mit 11 Jahren. So jung sie auch sind, durchleben sie alles, was dazugehört: Die erste Jugendliebe, den ersten Liebeskummer. Dann ist das sonst so freundliche und ausgeglichene Kind meist wie ausgewechselt: einsilbig und traurig oder aggressiv und beleidigend. Und die Eltern wissen oft nicht wie sie reagieren sollen. mehr


Der besondere IQ

Dass Konrad anders ist, wussten seine Eltern schon früh. Er sprach, bevor er lief und kaum war er in der Schule, konnte er auch schon lesen. Doch dann plötzlich der Einbruch. Mit Beginn der zweiten Klasse bringt er immer öfter schlechte Zensuren nach Hause. Die Lehrer vermuten eine Aufmerksamkeitsstörung. Dass eine Hochbegabung dahinter steckt, ahnt die Familie damals nicht. mehr

u.a. mit folgenden Themen:

- Risiko Kinderspeck
- Lese-Rechtschreib-Schwäche
- Plötzlicher Kindstod

Was meinen Sie?